Sonnenaufgang überm Sauerland Logo Sauerlandbahnen.de und .info
Impressum & Haftungsausschluss  |  Hinweise & Statistik  |  Links  |  Updateliste  |  Letztes Update: 26.01.2017
Straßenroller
Startseite
Streckenbeschreibungen
Bahnhofsbeschreibungen
Fahrzeugbeschreibungen
Züge
Historische Dokumente
Streckenkarte
Auswärtsexkursionen
Copyright Gebrüder Zöllner

Culemeyer-Straßenrollertransporte

Früher waren sie ein probates Hilfsmittel, um Güterkunden ohne Gleisanschluß zu erreichen: Die Straßenrollertransporte, die nach dem Erfinder Culemeyer benannt wurden. Hierbei wird der zu tranportierende Güterwagen auf ein straßenbereiftes Schienenschwerlastfahrzeug aufgeladen und mittels Zugmaschine zum Kunden befördert. Auch im Sauerland gab es zahlreiche Firmen, die so direkt mit Eisenbahnwaggons bedient werden konnten. In seltenen Fällen war beim Empfäger ein eigenes Gleisstück zum Abladen des Güterwagens verlegt, so beispielsweise bei der Papierfabrik Hedwigstal in Sundern.

Straßenrollerverkehr bei der Röhrtalbahn:

Anfang der 1950ger Jahre gab es bei der Kleinbahn Neheim-Hüsten - Sundern Überlegungen die Strecke bis in den Bereich "Röhre" zu verlängern, um so die Papierfabrik direkt an das Schienennetz anzuschließen. Aus vielerlei Gründen mussten diese Planungen jedoch verworfen werden. So kam es nach eingehenden Studien, unter anderem bei der Plettenberger Kleinbahn, auch im Röhrtal am 01.10.1964 zu dessen Einführung.

Zur Grundausstattung zählten eine von der DB übernommene Kaelble-Zugmaschine sowie drei altbrauchbare Roller heute unbekannter Herkunft. Wenig später kamen noch zwei Straßenroller und eine weitere Kaelble hinzu. Mit diesen Fahrzeugen wurde aber nicht nur die Sunderner Papierfabrik bedient, sondern auch andere Betriebe im Röhrtal z.B. in Hachen und Müschede ans Schienennetz "angeschlossen".

Nach Übernahme der Röhrtalbahn durch die Ruhr-Lippe-Eisenbahn, die spätere RLG, wurde der Straßenrollerbetrieb in eigener Verantwortung bis Anfang der Neunziger Jahre fortgeführt. Danach übernahm die Paderborner Firma Guttwein eine Zeit lang mit eigenen Zugmaschinen das Geschäft. Mit Ablauf des 28. Mai 1994 endeten die Fahrten endgültig.

Bei der RLG eingesetzte Fahrzeuge:

Zugmaschine Nr. 51

Kaelble K 631 ZR ⁄ 52, Baujahr: 1952, Amtl. Kz.: SO-AZ 56, Lackierung: Bundesbahngrau, Verbleib: Nutzfahrzeugmuseum Willich e.V.


Zugmaschine Nr. 52

Kaelble K 631 ZR ⁄ 53, Baujahr: 1953, Amtl. Kz.: SO-AZ 53, Lackierung: RLG-Farbe, Verbleib: Museum Prora, Sonstiges: Umbau auf Magirus-Führerhaus


Zugmaschine Nr. 53

Kaelble, Baujahr: unbekannt, Amtl. Kz.: unbekannt, Lackierung: RLG-Farbe, Verbleib: vmtl. verschrottet


Zugmaschine Nr. 54

Kaelble K 632 ZB ⁄ 15, Baujahr: 1971, Amtl. Kz.: SO-TT 254, Lackierung: RLG-Farbe, Verbleib: Museum Schönau bei Heidelberg, dort im Juni 1997 vorhanden


Straßenroller mit 4 Achslinien: Typ Cometto, Baujahr um 1970, Amtl. Kz.: AR-TX 32
Straßenroller mit 6 Achslinien: Typ Kässbohrer, Baujahr 1953 ⁄ 54, Umbau 1956 auf Luftbereifung
Straßenroller mit 8 Achslinien: Typ SEAG oder WMD LR 40, Baujahr bis 1971

Einsatzfahrzeuge der Fa. Guttwein (Paderborn) ab Anfang der neunziger Jahre:


Liste der regelmäßig bedienten Röhrtaler Firmen:

Ort und FirmaWareneingangWarenausgang
Sundern
Papierfabrik Hedwigstal
Hauptstrasse 20
Kohle in Fc
Zellstoff auf Kbs
Papierprodukte in G und Gbs
Metallwerk Sundern MESU
Hauptstrasse 191
Präzisionsstahlrohre in Hbis (VW Werk)
SKS Metaplast Scheffer-Klute
Zur Hubertushalle 4
Fahrrad- u. Kraftradteile ⁄-zubehör
in G, Hbis u. Containern
Gebrüder Schulte
Zum Dümpel 1
Metallteile in Gbs
Schulte Duschkabinenbau
Lockweg 81
Metallteile in Gbs
Westenfeld
Kornhaus Sundern
Hans-Martin-Schleyer Str. 2
Dünger in Td
Kohlen in Fc
Bündelbriketts auf Kbs
Hachen
Carl Froh GmbH
Hachener Strasse 157
Coils in TcmsRohre in Hbis
(Verschiffung Export)
Hövel
Hönnetaler Kettenfabrik Schulte
Bundesstrasse 30
Ketten in Hbis
Müschede
Wepa Papierfabrik
Rönkhauser Str. 26
Hygienepapier in G und Gbs

> Zum Seitenanfang