Sonnenaufgang überm Sauerland Logo Sauerlandbahnen.de und .info
Impressum & Haftungsausschluss  |  Hinweise & Statistik  |  Links  |  Updateliste  |  Letztes Update: 14.09.2016
Strecke 2814
Startseite
Streckenbeschreibungen
Bahnhofsbeschreibungen
Fahrzeugbeschreibungen
Züge
Historische Dokumente
Streckenkarte
Auswärtsexkursionen
Copyright Gebrüder Zöllner

Strecke Oberbrügge – Wipperfürth (2814)

Abschnitt Oberbrügge – Halver

Am 30. Juni 1910 wurde die eingleisige Nebenbahn im Abschnitt Radevormwald – Anschlag (Strecke 2704) – Halver – Oberbrügge sowie der in Anschlag abzweigende Ast nach Wipperfürth (2814) eröffnet. Durch die geringe Bedeutung erfolgte die Einstellung des Personen- und Güterverkehrs zwischen Wipperfürth und Anschlag bereits zum 29. Juni 1960. Vier Jahre später, am 31. Mai 1964 endete der Personenverkehr zwischen Radevormwald und Oberbrügge, gefolgt vom Ende des Gesamtverkehrs am 29. September 1968 zwischen Radevormwald und Halver.

In den Jahren 1973 ⁄ 74 kam es zum Abbau der Gleisanlagen zwischen Anschlag und Halver. Die Güterbedienung Oberbrügge – Halver konnte sich schließlich bis zum 31. Juli 1995 halten. Ende 2000 kam es zur Genehmigung des Landes NRW für den Betrieb des EVU Schleifkottenbahn GmbH und den Ankauf des Streckenabschnitts Halver – Oberbrügge durch das Unternehmen. Mit einem auf Akkubetrieb umgerüsteten Mercedes-Kleinbus wurden fortan Pendelfahrten und Versuche mit Zweiwegeunimog im Güterverkehr unternommen. Seit Sommer 2015 werden nun Draisinenfahrten auf der Strecke angeboten.

Weitere Detailinformationen finden Sie im Streckenarchiv von A. Joost, wenn Sie diesem Link folgen.

  Km 1,0  Oberbrügge
    

  Km 2,5  Dahlhausen-Sticht
  

> Zum Seitenanfang