Sonnenaufgang überm Sauerland Logo Sauerlandbahnen.de und .info
Impressum & Haftungsausschluss  |  Hinweise & Statistik  |  Links  |  Updateliste  |  Letztes Update: 22.01.2020
Strecke 9216
Startseite
Streckenbeschreibungen
Bahnhofsbeschreibungen
Fahrzeugbeschreibungen
Züge
Historische Dokumente
Streckenkarte
Auswärtsexkursionen
Copyright Gebrüder Zöllner

WLE-Strecke Lippstadt – Warstein (9216)

Abschnitt Belecke – Warsteiner Brauerei

Am 31.10.1883 fand die feierliche Eröffnung der Warstein-Lippstädter Eisenbahn statt. Diese den Haarstrang überwindende Nebenbahn erforderte im Abschnitt Erwitte – Belecke eine kurven- und steigungsreiche Trassierung. Der Personenverkehr wurde bereits am 27.09.1975 eingestellt. Gelegentlich sind jedoch auch heute noch Personensonderzüge nach Warstein und ins Möhnetal unterwegs.

Vom Warsteiner Bahnhof ausgehend gab es bis Anfang der achtziger Jahre das Anschlußgleis zur Ladestelle Am Hillenberg, welches zurückgebaut ist und an dessen Ende heute die Warsteiner Stadtwerke ihr Materiallager betreiben. Außerdem führt das städtische Industriestammgleis vom Warsteiner Bahnhof zur Ladestelle Köster an der Hohen Liet. Die Bezeichnung "Hohe Liet" hat dabei interessanterweise in diversen Unterlagen und Karten verschiedene Schreibweisen. Neben der Ladestelle Köster errichtete der Steinbruchbetreiber Brühne dort ebenfalls eine Verladeanlage, welche 2008 durch die Ladestelle am Lohbusch ersetzt wurde.

Jahrzehntelang durch den Steinzugverkehr geprägt, konnte nach umfangreichen Planungen und langer Vorlaufzeit Anfang 2005 der Verkehr auf der Anschlussbahn der Warsteiner Brauerei zwischen Verladestelle Hohe Liet und dem Containerbahnhof am zum Warsteiner Tüppel ausgelagerten Firmengelände aufgenommen werden. Dies führte erfreulicherweise zur Ausweitung des Güterzugverkehrs auf der Linie.

> Zum Abschnitt Lippstadt – Belecke (Westfälischer Semmering)

  Km 25,8  Belecke Pbf [EBLK]
  

  Km 30,7  Warstein [EWRS]

Am 27.September 1975 endete der planmäßige Personenverkehr auf der Warstein-Lippstädter Bahn. Dieter Zuncke konnte Lok VL 0631 mit dem letzten Zug im Bahnhof Warstein nach der Ankunft im Bild festhalten.

                    
    >> Zurück zu Lokomotiven

  Km 30,7  Warstein [EWRS]
        
        
  

  Km 30,7  Warstein [EWRS]

Am 01.09.1990 bekam der Bahnhof Warstein wohl einmaligen Besuch durch die ET 30-Museumsgarnitur aus Hamm. Aus dem DB-Programm "Der schöne Tag" von Duisburg bis Lippstadt mit eigener Kraft angereist, übernahm auf dem WLE-Streckennetz Lok 34 mittels Adapterkupplung die Traktion; Aufnahme nach dem Umsetzen in der Zwischenabstellung.

    
    >> Zurück zu Lokomotiven

(zum Vergrößern bitte anklicken)

  Anschlussbahn der Warsteiner Brauerei

  Km 0,4  Hohe Liet

Flirrende Hitze am Mittag des 01. Juli 2015 an der Warsteiner Hohen Liet. Genau im richtigen Moment begegnen sich WLE 51 während der Beladung des Steinzuges bei der Fa. Köster und WLE 71 auf dem Weg zur Brauerei.

    
    >> Zurück zu Lokomotiven

(zum Vergrößern bitte anklicken)

  Km 0,5  Hohe Liet, Betonwerk Risse-Gelände
    

  Km 0,5  Hohe Liet, Betonwerk Risse-Gelände

Aufgrund eines durcheinander geratenen Lokeinsatzes wurde der WLE-Biercontainerzug im Mai 2011 für eine Woche mit der Euro-Runner-Doppeltraktion Lok 22 und 23 auf dem Gesamtlaufweg bespannt. Die durchgehende Traktion war sonst nur in der Anfangszeit der Transporte in den Jahren 2005 und 2006 üblich. Bei Restsonnenanstrahlung erklimmt das doppelte Lottchen am späten Nachmittag des 28. Mai an der Hohen Lieth mit dem Leerzug München - Warstein die Steigung zur Kuppe am Lohbusch.

    
    >> Zurück zu Lokomotiven

(zum Vergrößern bitte anklicken)

  Km 1,5  Enkerbruch, Westkalk
  

  Km 1,8  Enkerbruch

Der zurückkehrende Berliner Bierzug wurde am 17. Februar 2017 von WLE 22 bis nach Warstein gebracht, wo sogleich die Ortslok WLE 62 die Traktion auf der letzten Meile übernahm. Flott fährt die MaK G 1600 am Enkerbruch vor dem als Kulisse dienenden Steinbruch Hohe Lieth an der Fotostelle vorbei.

    
    >> Zurück zu Lokomotiven

(zum Vergrößern bitte anklicken)

  Km 2,0  Enkerbruch
    

  Km 2,2  Enkerbruch, Brücke Müscheder Weg

Im Sommer 2009 fand in den Wäldern des Sauerlandes immer noch Abfuhr von Kyrillsturmholz statt. Am 31. Juli konnte am Warsteiner Enkerbruch passgenau eine solche Fuhre auf der Brücke Müschederweg mit der von der Brauerei mit leeren Malzwagen zurückkehrenden Lok 62 gechipt werden.

    
    >> Zurück zu Lokomotiven

(zum Vergrößern bitte anklicken)

  Km 2,4  Enkerbruch
    

  Km 2,5  Enkerbruch
  

  Km 2,7  Lohbusch Ostseite
    

  Km 2,9  Lohbusch, Verladestelle Brühne
        

  Km 3,1  Lohbusch Westseite
      

  Km 3,2  Lohbusch
  

  Km 3,4  BÜ Nuttlarer Pfad
    

  Km 3,6  Warstein, Am Tüppel
  

  Km 3,8  Esig Warsteiner Brauerei
  

  Km 3,8  Warstein, Am Tüppel

Am 10.Oktober 2010 führte die Arbeitsgemeinschaft Schienenverkehr Münsterland mit dem DB 628 525 eine Bereisungsfahrt des WLE-Streckennetzes durch. Am späten Nachmittag erreichte der VT unterstützt duch WLE Lok 72 die Warsteiner Brauerei am Tüppel, abgelichtet von der Brücke "Zu Hause im Waldpark".

    
    >> Zurück zu Lokomotiven

(zum Vergrößern bitte anklicken)

  Km 4,0  Warsteiner Brauerei
    

  Km 4,0  Warsteiner Brauerei

Auf diesem "Wimmelbild", das am 18. Oktober 2014 von der Altenwarsteiner Platte aufgenommen wurde, gibt es auch um den Brauereibahnhof herum einiges zu entdecken:

    

(zum Vergrößern bitte anklicken)

2008 konnte ein weiterer Neuverkehr mit Kalksteinmehltransporten zwischen der Brühne-Verladestelle Warstein-Lohbusch und dem Thyssen-Krupp-Stahlwerk aufgenommen werden, der den Streckenbestand erst einmal auf längere Zeit sichern sollte. Mit der Insolvenz der Brühne-Gruppe ging der WLE dieser Transportauftrag jedoch im März 2013 wieder verloren.

Erfreulicherweise übernahm die Heidelberg Cement AG mit Ihrer Tochtergesellschaft Cemlapis Warstein GmbH (im Januar 2017 in Heidelberger Sand & Kies aufgegangen) zum 01.01.2014 die Steinbrüche. Nach einem sehr langwierigen, erneuten Genehmigungsverfahren für den Steinabbau an der Kupferkuhle wurde auch der Bahnverkehr ab Lohbusch zum konzerneigenen Zementwerk Anneliese in Ennigerloh im März 2017 wieder aufgenommen.

Nach kontinuierlichen Gleiserneuerungsarbeiten im den Jahren 2008 ⁄ 09 konnte 2010 neben dem kompletten Neubau des an die neuen Verkehrsverhältnisse angepassten Warsteiner Bahnhofs auch noch ein Zugsicherungssystem in Betrieb genommen werden, das zur Verhinderung von Zugzusammenstößen auf offener Strecke (wie 2008 bei Lippstadt Nord) dient.

Im Containerbahnhof der Warsteiner Brauerei wurde am 01.02.2017 eine werkseigene Akkulok vom Typ Windhoff Tele-Trac RW 60 AEM in Betrieb genommen, welche als WB01 bezeichnet nun funkferngesteuert den dortigen Verschub von den WLE-Dieselloks übernommen hat.

> Zum Seitenanfang