Sonnenaufgang überm Sauerland Logo Sauerlandbahnen.de und .info
Impressum & Haftungsausschluss  |  Hinweise & Statistik  |  Links  |  Updateliste  |  Letztes Update: 02.02.2017
Strecke 9216
Startseite
Streckenbeschreibungen
Bahnhofsbeschreibungen
Fahrzeugbeschreibungen
Züge
Historische Dokumente
Streckenkarte
Auswärtsexkursionen
Copyright Gebrüder Zöllner

WLE-Strecke Lippstadt – Warstein (9216)

Abschnitt Belecke – Warsteiner Brauerei

Am 31.10.1883 fand die feierliche Eröffnung der Warstein-Lippstädter Eisenbahn statt. Diese den Haarstrang überwindende Nebenbahn erforderte im Abschnitt Erwitte – Belecke eine kurven- und steigungsreiche Trassierung. Der Personenverkehr wurde bereits am 28.09.1975 eingestellt. Gelegentlich sind jedoch auch heute noch Personensonderzüge nach Warstein und ins Möhnetal unterwegs.

Jahrzehntelang durch den Steinzugverkehr geprägt, konnte nach umfangreichen Planungen und langer Vorlaufzeit Anfang 2005 der Verkehr auf der Anschlussbahn der Warsteiner Brauerei zwischen Verladestelle Hohe Liet und dem Containerbahnhof am zum Warsteiner Tüppel ausgelagerten Firmengelände aufgenommen werden. Dies führte erfreulicherweise zur Ausweitung des Güterzugverkehrs auf der Linie.

> Zum Abschnitt Lippstadt – Belecke (Westfälischer Semmering)

  Km 25,8  Belecke Pbf [EBLK]
  

  Km 30,7  Warstein [EWRS]
  

  Anschlussbahn der Warsteiner Brauerei

  Km 0,5  Hohe Liet, Betonwerk Risse-Gelände
  

  Km 1,5  Enkerbruch, Westkalk
  

  Km 2,0  Enkerbruch
  

  Km 2,4  Enkerbruch
    

  Km 2,5  Enkerbruch
  

  Km 2,9  Lohbusch, Verladestelle Brühne
      

  Km 3,1  Lohbusch
    

  Km 3,4  BÜ Nuttlarer Pfad
    

  Km 3,8  Esig Warsteiner Brauerei
  

  Km 4,0  Warsteiner Brauerei
    

2008 konnte ein weiterer Neuverkehr mit Kalksteinmehltransporten zwischen der Brühne-Verladestelle Warstein-Lohbusch und dem Thyssen-Krupp-Stahlwerk aufgenommen werden, der den Streckenbestand erst einmal auf längere Zeit sichern sollte. Mit der Insolvenz der Brühne-Gruppe ging der WLE dieser Transportauftrag jedoch im März 2013 wieder verloren.

Nach kontinuierlichen Gleiserneuerungsarbeiten im den Jahren 2008 ⁄ 09 konnte 2010 neben dem kompletten Neubau des an die neuen Verkehrsverhältnisse angepassten Warsteiner Bahnhofs auch noch ein Zugsicherungssystem in Betrieb genommen werden, das zur Verhinderung von Zugzusammenstößen auf offener Strecke (wie 2008 bei Lippstadt Nord) dient.

Im Containerbahnhof der Warsteiner Brauerei wurde am 01.02.2017 eine werkseigene Akkulok vom Typ Windhoff Tele-Trac RW 60 AEM in Betrieb genommen, welche als WB01 bezeichnet nun funkferngesteuert den dortigen Verschub von den WLE-Dieselloks übernommen hat.

> Zum Seitenanfang