Sonnenaufgang überm Sauerland Logo Sauerlandbahnen.de und .info
Impressum & Haftungsausschluss  |  Hinweise & Statistik  |  Links  |  Updateliste  |  Letztes Update: 29.03.2020
Bahnhof Sundern
Startseite
Streckenbeschreibungen
Bahnhofsbeschreibungen
Fahrzeugbeschreibungen
Züge
Historische Dokumente
Streckenkarte
Auswärtsexkursionen
Copyright Gebrüder Zöllner

Bahnhof Sundern (Sauerland)

Lage und Statistische Daten

In Streckenkilometer 14,20 der Röhrtalbahn wird der Endbahnhof Sundern ⁄ Sauerland erreicht. Hier gab es seit der Eröffnung am 01.06.1900 auch ein kleines Bahnbetriebswerk mit zweiständigem Rechteckschuppen zur Versorgung und Reparatur der hier eingesetzten Lokomotiven und Triebwagen.

Später errichtete man für die Triebwagen eine eigene, eingleisige Halle gegenüber dem Empfangsgebäude, wo sich auch die Dieseltankstelle befand. Neben dem starken Stückgutverkehr liefen bis zum Mai 1966 auch eine ganze Reihe Personenzüge auf der Röhrtalbahn.

(Zum Vergrößern bitte anklicken)

Ab diesem Datum kam es zur schrittweisen Umstellung auf Busbetrieb, sodass ab Sommerfahrplan 1968 nur noch der morgendliche Schülerzug sowie ein Zugpaar am Nachmittag gefahren wurde. Ab 30. Mai 1970 entfiel dann auch die Spätverbindung, nur der eine Zug morgens konnte sich noch bis zu den Weihnachtsferien am 20. Dezember 1977 halten. Beispielhaft sei hier der Kursbuchauszug vom Winterfahrplan 1972 ⁄ 73 gezeigt:


(Zum Vergrößern bitte anklicken)

Vor dem im Jahr 1912 errichteten Bahnhofsgebäude stand am 18. April 1990 der für die jährliche Inspektion des Landesbevollmächtigten für Bahnaufsicht eingesetzte und zu diesem Zeitpunkt den Hammer EF gehörende 795 122. Beim Warten auf die Rückkehr der Restreisegruppe vom Mittagessen fanden noch einige Fachgespräche statt. Wie man sieht, waren die Gleisanlagen gerade frisch saniert und im Zuge dessen die nicht mehr benötigte, alte Bahnsteigkante entfernt worden.

    
    >> Zurück zu Lokomotiven

(zum Vergrößern bitte anklicken)

Dreizehn Jahre vorher, als Dieter Riehemann am 22. Juni 1977 den Bahnhof besuchte, sah das noch anders aus. Die NHS V 63 rangierte dort an diesem Tag um kurz vor Zehn mit zwei Stückgutwagen und dem VB 169 zur Abstellung.

    
    >> Zurück zu Lokomotiven

Bildleiste 1

Das folgende Zeitdokument vom westlichen Teil des Bahnhofs Sundern entstand nach dem zweiten Weltkrieg um 1950 vom Buchweg aus. Zu sehen links der Maschinenschuppen mit damals noch von der Westseite her im Vordergrund liegendem Gleis zu den dortigen Lagerplätzen der Rotte.

Ferner ist die vorherrschende Verladung von Grubenholz, sogar mit eigenem, kleinen Schienenkran, an der zu dieser Zeit mit nur einem Gleis ausgestatteten Ladestraße zu erwähnen. Im Hintergrund links die Johanneskirche sowie der Schornstein der Sunderaner Papierfabrik.

    

Am Bahnhof Sundern konnte man früher selbstverständlich seine Waren auch per Expressgut versenden. So kosteten zwei Pakete mit zusammen 9 Kilogramm Gewicht verschickt nach Wickede an der Ruhr am 02.April 1958 ganze 1 Mark und 30 Pfennige, wie dieser Beleg zeigt:

                                

(zum Vergrößern bitte anklicken)

Nachdem alle Rangierarbeiten im Bahnhof Sundern am 22.06.1977 erledigt sind, begibt sich die NHS V 63 zur Mittagspause in ihr heimatliches Domizil. Nur noch ein halbes Jahr wird sie hier untergebracht sein, denn mit dem Verkauf an die Ruhr-Lippe-Eisenbahnen zum 01.01.1978 wird die Maschine nach Neheim-Hüsten wechseln. Der Lokschuppen wurde danach noch zum Abstellen von Bussen und Lkw genutzt und schließlich im April 1990 abgerissen. (Aufnahme: Dieter Riehemann).

    
    >> Zurück zu Lokomotiven

Bildleiste 2

Mit einem Schaufeleinsatz wäre es für RLG D 63 am 27. September 1983 noch möglich gewesen, ihr früheres Heimatdomizil zu erreichen (Bild links). Die Schuppenanschlussweiche war zu dieser Zeit noch vorhanden. So diente die Remise nur noch einem Benz als Schattenparkplatz. Am 23. April 1990 war selbst das nicht mehr möglich, die Weiche war längst verschwunden und der Bagger der Fa. Hilgenroth hatte einen Tag zuvor bereits ganze Arbeit geleistet. (Bild rechts).

     
  >> Zurück zu Lokomotiven   >> Zurück zu Lokomotiven

(Zum Vergrößern bitte anklicken)

Ob die Wäsche im angrenzenden Garten an der Hüttenstraße am kalten 28. März 1983 schockgefrostet werden sollte oder wirklich zum Trocknen aufgehängt wurde, wissen wir nicht. Jedenfalls kam dort am frühen Nachmittag RLG-Glatzkopf D 65 mit dem modellbahntauglichen Ng 403 aus Neheim-Hüsten in den Bahnhof Sundern eingefahren..

    
    >> Zurück zu Lokomotiven

(zum Vergrößern bitte anklicken)

Bildleiste 3

Ort

Die Stadt Sundern liegt zum größten Teil im Naturpark Sauerland-Rothaargebirge am nördlichen Teil des rechtsrheinischen Schiefergebirges. Sie besteht seit der Gebietsreform aus insgesamt 16 Ortsteilen mit 193 Quadratkilometer Fläche, auf der knapp 28000 Einwohner leben. Im Hochsauerlandkreis stellt die Stadt Sundern ein Mittelzentrum dar.

Die höchste Erhebung des Areals ist mit 648 m der Schomberg im Süden. Durch das Stadtgebiet ziehen sich die Flüsse Röhr und Sorpe mit dem als Naherholungsgebiet dienenden Sorpesee. Vor allem durch den Bau der Röhrtalbahn begann am Ende des 19. Jahrhundert ein neuer, wirtschaftlicher Aufschwung in der metallverarbeitenden Fertigwarenproduktionsbranche. Zunächst war noch der Weiterbau mindestens bis zum Ortsteil Niederröhre vorgesehen, um noch vier weitere Sunderaner Industriebetriebe an die Bahn anzuschließen.

Am 17. August 2012 fand mal wieder eine der in den 2000er Jahren schon seltenen Holzverladungen in Sundern statt. Zufällig war der Fotograf gerade vor Ort, als RLG 68 die beiden Wagen am Vormittag dort abholte.

    
    >> Zurück zu Lokomotiven

(zum Vergrößern bitte anklicken)

Auch außergewöhnliche Aufträge hatte der RLG-Straßenroller zu erledigen. Für die Spedition Thüsing kam am 08. November 1990 ein neues Büro in Form dieses ausgemusterten DB-Umbaudreiachsers. Nach dem Auflasten erfolgte die Zustellung im Sunderaner Gewerbegebiet Dümpel, wo mit einem Autokran abgeladen wurde.

    
    >> Zurück zu Lokomotiven

(zum Vergrößern bitte anklicken)

Fahrzeuge und Verkehr

Ab der Eröffnung 1900 waren zunächst zwei kleine Dampfloks mit 4 Personenwagen und knapp 20 Güterwagen bei der Kleinbahn vorhanden. Ab 1934 kamen die ersten Triebwagen hinzu und der Wagenpark wurde ständig erweitert. Im Oktober 1958 lieferte die MaK dann die Diesellok NHS V 63 ins Röhrtal aus. Mit ihr konnten dann die verbliebenen Dampfloks ersetzt werden.

Früh aufgestanden und zum Bahnhof Sundern geeilt war Klaus Meschede im September 1976. So konnte er den bereitgestellten P 101 nach Neheim Röhrtalbahnhof mit dem zu dieser Zeit kompletten Fahrzeugbestand der Kleinbahn NHS, Zuglok V 63 und angehängtem VB 169, als Farbdia für die Nachwelt bildlich festhalten.

    
    >> Zurück zu Lokomotiven

(zum Vergrößern bitte anklicken)

Nach der Übernahme der NHS durch die RLE im Jahr 1978 waren dann auch deren Stangendiesel hier ständig präsent. Diese wurden dann durch die Beschaffung zweier MaK G 1203 Drehgestellmaschinen in den Jahren 1983 und 1986 ersetzt. Mit dem Ende des Stückgutverkehrs und zuletzt nach der Kyrill-Sturmholzkampagne ist ab 2009 auf dem Gesamtnetz der RLG ab Neheim-Hüsten nur noch eine Lok im Einsatz.

Aktuell wird der Bahnhof Sundern nur noch selten mit der Neheimer Ortslok angefahren. Sporadisch findet hier noch Holzverladung statt. Am 13. November 2019 konnte dort gegen Mittag noch knapp die erste Bedienfahrt nach der fünfjährigen Bedienungspause (Ende Oktober 2014 - Mitte November 2020 keine Güterzugfahrten) angetroffen werden, von den Rangierarbeiten zeugen diese fünf Aufnahmen:

Bildleiste 4

Auch Anfang der achtziger Jahre wurde dem Bewuchs im Gleiskörper schon entgegengewirkt. Am 05. Juni 1982 ist Lok D 63 mit diesem zweiachsigen Spritzwagen der Bergkamener Firma Schering im Bahnhof Sundern eingetroffen, wo sogleich alle Gleise chemisch behandelt werden. Zu diesem Zeitpunkt existierte noch das später in den Ortsteil Westenfeld ausgelagerte Gebäude der "Verkaufsstelle landwirtschaftlicher Artikel Sundern GmbH", welches hier als Hintergrundkulisse diente:

    
    >> Zurück zu Lokomotiven

(zum Vergrößern bitte anklicken)

   Bahnhof Sundern

Einst & Jetzt

Zustand 03.08.2000 ⁄ 14.11.2019

Bildleiste 5

Bis zu einer eventuellen Reaktivierung des Öffentlichen Personennahverkehrs (schwebendes Verfahren) wird der Endbahnhof nach der am 13.11.2019 wieder aufgenommenen Güterbedienung nicht nur von Reisesonderzügen, sondern auch bei Bedarf Werktags außer samstags mit der neuen RLG 57" in den Vormittagsstunden und dem Zugpaar Ng 23 ⁄ 24 erreicht.

Liste der bekanntgewordenen Sonderzüge im Bahnhof Sundern nach dem 01.01.1978:
DatumAnlaßFahrzeuge
05.06.1982VegetationskontrolleD 63 + 1 Spritzwagen
21.08.1982Bereisungsfahrt BahnaufsichtD 63 + DB 998 276 + 998 236 + 998 083
11.09.1984Schülersonderzug nach BonnDB 221 104 + 8 Bnb + D 66
26.-27.05.1985Dampfsonderzüge 85. Streckenjubiläum038 772 + 024 009 + 8 Schnellzugwagen
10.09.1985Militärzug Siegen – SundernD 66 + Schlz D 65
21.09.1985Dampfsonderzug024 009 + 3 Düe
17.04.1986Bereisungsfahrt BahnaufsichtD 66 + Generatorwagen WLE Wgm 2311
24.06.1986RLG-BetriebsausflugD 66 + Generatorwagen WLE Wgm 2311
04.04.1987GesellschaftssonderzugD 67
10.03.1988ProfilmessfahrtD 63 + Umrissmesswagen 60 80 99-29911-7
08.09.1988Bereisungsfahrt BahnaufsichtMEH 795 122
20.05.1989VegetationskontrolleD 66 + 2 Spritzwagen
18.04.1990Bereisungsfahrt BahnaufsichtMEH 795 122
10.06.1990Dampfsonderzüge 90. Streckenjubiläum038 772 + Schnellzugwagen
28.08.1990Gesellschaftssonderzug Stadtverwaltung SundernD 66 + 1 Bnb + 1 WGm
30.08.1990Schülersonderzug nach BremenD 66 + 9 Bm
31.08.1991Gesellschaftssonderzug SippentreffenD 66 + 2 Bnb
08.09.1991Sonderzüge zur Hüstener Kirmes (RLG)D 66 + 4 Bnb + D 67
03.10.1992Fotosonderfahrt EF HönnetalDB 796 744 + 996 768 + 996 766
30.04.1993Überführung WLE 04 aus Werkstatt NeheimWLE 04 + 1 Hbis
05.05.1994Bereisungsfahrt BahnaufsichtMEH 795 122
17.07.1994Privater ReisesonderzugMEH 795 122
23.07.1994Fotosonderfahrt EF HönnetalMEH 795 122
06.08.1994Privater ReisesonderzugWLE 39 + MEH 795 122
01.06.2000Sonderzüge Streckenjubiläum 100 Jahre (RLG)66 + Museumszug MEH + 67
02.-03.08.2000Sturmholzsonderzug von TübingenITL 118.003+120.001
23.-24.10.2000Sturmholzsonderzug von TübingenITL 120.003+120.004
24.05.2003Fotosonderfahrt ASM MünsterlandPEG T1 + T8 (ex-DB 798 538+798 792)
13.07.2003Sonderfahrten Festival des Sports, Hachen (Deutscher Sportbund)PEG Vt 643.05
06.09.2003Studienfahrt EF WittenDGEG, Wismarer Schienenbus Typ Hannover
11.12.2004Weihnachtsmarktsonderzug nach Köln, VCD798-Garnitur 4-teilig
31.01.2009Studienfahrt DGEG Bochum798-Garnitur 3-teilig
28.08.2012VegetationskontrolleU 400 Fa. Kemmling
23.11.2013Fotosonderfahrt DGEG Bochum798-Garnitur 3-teilig
06.12.2014Weihnachtsmarktsonderzug nach Osnabrück, VCD798-Garnitur 4-teilig
18.06.2016Ausflugssonderzug nach Frankenberg (Eder), VCDKurhessenbahn 628 436
03.12.2016Weihnachtsmarktsonderzug nach Marburg, VCD798-Garnitur 4-teilig
30.04.2017Studienfahrt DGEG Bochum798-Garnitur 2-teilig
13.05.2017Fotosonderfahrt ASM MünsterlandDB 628 449
09.07.2017Ausflugssonderzug nach Kassel-Wilhelmshöhe, VCD798-Garnitur 4-teilig
16.12.2017Weihnachtsmarktsonderzug nach Bonn, VCDMEH V 200 033 + Umbauwagengarnitur
28.09.2019Studienfahrt DGEG Bochum798-Garnitur 2-teilig
01.12.2019Weihnachtsmarktsonderzug nach Münster, VCD798-Garnitur 5-teilig

>> Zur Strecke 9283

>> Zum Seitenanfang