Sonnenaufgang überm Sauerland Logo Sauerlandbahnen.de und .info
Impressum & Haftungsausschluss  |  Hinweise & Statistik  |  Links  |  Updateliste  |  Letztes Update: 21.09.2016
Böhlener Kalkmehlzug
Startseite
Streckenbeschreibungen
Bahnhofsbeschreibungen
Fahrzeugbeschreibungen
Züge
Historische Dokumente
Streckenkarte
Auswärtsexkursionen
Copyright Gebrüder Zöllner

Der Böhlener Kalkmehlzug Oberrödinghausen – Böhlen (b Leipzig)

Für die Rauchgasentschwefelungsanlage des Vattenfall-Braunkohlegroßkraftwerks Lippendorf verkehren wöchentlich zwei Ganzzüge gebildet aus bis zu 26 Uacs-Wagen mit Kalksteinmehl aus dem Steinbruch des RWK-Werks Hönnetal (nach Rheinkalk heute unter Lhoist firmierend) nach Böhlen bei Leipzig. Während die Hinfahrt über die Nächte montags auf dienstags und donnerstags auf freitags stattfindet, kommen die Leerwagen jeweils in der darauffolgenden Nacht zurück. Bei knapp 56 Tonnen Ladegewicht der Staubdruckwagen (Gattung Uacs) kommt dann beladen regelmäßig eine Fuhre mit bis zu 1900 Tonnen Gesamtgewicht zusammen.

Bildleiste 1

Die Traktion übernehmen dabei heute Lokomotiven der DB-Tochter Schenker Rail (seit 01.04.2016 wieder in DB Cargo unbenannt). Die erste Teilstrecke der Vollzüge zwischen Horlecke und Schwerte wird durch die planmäßige 294-Bedienung erledigt, die Nachtrelation Schwerte – Böhlen und zurück mit E-Traktion, meistens durch die Baureihe 155. Für die Dieseletappe des Leerzuges am Mittwochmorgen von Vorhalle oder Schwerte ins Hönnetal kam von 2012 bis Mitte 2013 eine Oberhausener 225 zum Einsatz. Die gegen kurz nach 8 Uhr Horlecke erreichende Fahrt ist nun in der Regel einer Schwerter 294, seit Sommer 2016 einer der neuen Garvita (BR 265) vorbehalten.

Bildleiste 2

> Zum Seitenanfang