Sonnenaufgang überm Sauerland Logo Sauerlandbahnen.de und .info
Impressum & Haftungsausschluss  |  Hinweise & Statistik  |  Links  |  Updateliste  |  Letztes Update: 28.04.2021
Strecke 2103
Startseite
Streckenbeschreibungen
Bahnhofsbeschreibungen
Fahrzeugbeschreibungen
Züge
Historische Dokumente
Streckenkarte
Auswärtsexkursionen
Copyright Gebrüder Zöllner

Strecke Dortmund – Soest (2103)

Von der Metropole Dortmund ausgehend führt die elektrifizierte Strecke über Unna als Hellwegbahn am Fuße des Haarstranges nach Soest. Der Personennahverkehr wird heute durch die Eurobahn abgewickelt, Güterverkehr ist hier bis auf den kurzen Abschnitt Holzwickede – Unna nur wenig zu beobachten, die meisten Züge von Kassel ⁄ Paderborn sind auf den Rbf Hamm ausgerichtet.

In Werl gab es früher eine drei Kilometer lange Anschlussbahn zum ehemaligen Reichsluftwaffenflugplatz (später als englisches Kasernengelände genutzt). Nach dem Abzug der englischen Streitkräfte wurde die Fläche 1996 als "KonWerl" in ein riesiges Gewerbegebiet (ohne Gleisanschluss) umgewandelt. In Ostönnen fand sich bis 2013 noch die Ausweichanschlussstelle zum dortigen Umspannwerk, welche letztmals nach dem Umbau der Anlage und Neubestückung mit zwei 110 kV-Trafos im Jahre 2000 genutzt wurde.

Auch in Werl wurden 2013 letzte ungenutzte Nebengleise abgebaut. Die genauen Angaben zur Bahn finden sich auf der Webseite von André Joost hier.

  Km 165,050  Bahnhof Dortmund Hbf [EDO]

Bis 1910 hatte das ursprüngliche Bahnhofsgebäude des Dortmunder Hauptbahnhofs in Insellage mit Zufahrt vom Burgtor aus Bestand. Diese Aufnahme entstand kurz vor dem Abriss im Jahr 1905.

    

  Km 165,050  Bahnhof Dortmund Hbf [EDO]

Im Jahr 1910 entstand dann dieser prachtvolle Neubau mit Bahnsteigen in Hochlage (Aufnahme um 1930). Außerdem gab es, wie auf dem Bild zu sehen, eine die Gleise überspannende Bahnsteighalle. Bei einem Luftangriff im zweiten Weltkrieg am 06. Oktober 1944 zerstört, wurde sie nicht mehr wieder aufgebaut. Das alte Empfangsgebäude ersetzte 1952 ein reiner Zweckbau.

    

(zum Vergrößern bitte anklicken)

  Km 165,050  Bahnhof Dortmund Hbf [EDO]
      

  Km 165,050  Bahnhof Dortmund Hbf [EDO]

In den sechziger Jahren waren allerorts die Bahnsteige noch mit Post- und Gepäckkarren zugestellt. Das hinderte Helmut Dahlhaus am 08. Januar 1966 im Dortmunder Hbf aber nicht daran, die mit dem P 1683 nach Soest abfahrbereite 78 237 aufzunehmen. Schon zwei Monate später wurde die Paderborner Maschine -z- gestellt und noch im gleichen Jahr am 20.Juni ausgemustert.

                         >> Zurück zu Lokomotiven

  Km 165,050  Bahnhof Dortmund Hbf [EDO]

Von 1957 bis 1976 war das Stellwerk Dhf (alt) in Betrieb. Als dieses Bild von dort oben im Sommer 1957 entstand, waren auch die ET 30 gerade neu an der Ruhr eingetroffen. Sie wurden zuerst auf der soeben elektrifizierten Verbindung Düsseldorf – Dortmund – Hamm eingesetzt. Zu sehen ist ET 30 005 mit Schwesterfahrzeug sowie zwei Dampfzüge in den Stumpfgleisen 4 und 5.

         >> Zurück zu Lokomotiven

(zum Vergrößern bitte anklicken)

  Km 165,2  Bahnhof Dortmund Hbf Stw. Dhf
  

  Km 166,0  Ausfahrt Dortmund
  

  Km 167,030  Abzweig Dortmunderfeld [EDFD]
  

  Km 170,054  Bahnhof Dortmund Signal Iduna Park [EDWH]
  

  Km 172,3  Dortmund Hörde, Phoenix West

Fuhr man von Dortmund Westfalenhalle in Richtung Hörde, so lagen in Höhe des dortigen Einfahrtsignals rechter Hand die Anlagen des 1852 entstandenen Hörder Bergwerks- und Hüttenvereins (ab 1926 Vereinigte Stahlwerke AG und ab 1966 Hoesch AG). Der später Phoenix-West genannte Betriebsteil des Eisen- und Stahlwerks mit seinen fünf Hochöfen hatte am Bahnhof Hörde seinen Bahnanschluss. Über die sogenannte Eliasbahn war auch der Betriebsteil Phoenix Ost auf der anderen Seite der Strecke 2103 mit seinen Stahl- und Walzwerken an den Bahnhof Hörde angebunden. Diese Postkartenaufnahme zeigt die Anlagen auf Phoenix West um das Jahr 1920.

    

(zum Vergrößern bitte anklicken)

  Km 172,4  Dortmund Hörde, ex Elias-Bahn-Brücke
  

  Km 172,987  Bahnhof Dortmund Hörde [EDH]

Nach dem zweiten Weltkrieg wurde das zu 65 % zerstörte Empfangsgebäude des Bahnhofs Hörde abgetragen und 1956 durch einen zur damaligen Zeit modernen Zweckbau, der vor allem durch sein weit auskragendes und verglastes Obergeschoss auffiel, ersetzt. Aufnahme aus den sechziger Jahren:

    

(zum Vergrößern bitte anklicken)

  Km 172,987  Bahnhof Hörde [EDH]
  

  Km 176,898  Bahnhof Dortmund-Aplerbeck [EDAP]
  

  Km 180,0  Blockstelle Dortmund Sölde (1955-1980)

Am sonnigen 23. Juli 1966 ist die Paderborner 01 077 mit dem ab Soest als Eilzug geführten P 1686 aus der Bischofsstadt nach Dortmund Hbf soeben am Bksig "D" der Blockstelle Dortmund Sölde vorbeigefahren. Helmut Dahlhaus war mit seiner Kamera dabei.

                         >> Zurück zu Lokomotiven

  Km 180,7  Holzwickede, Sölder Bruch

Von Ende Mai bis Mitte Juni 2020 wurden die Gleise zwischen Dortmund-Sölde und Holzwickede erneuert. Auch die Bettung kam in Teilbereichen zum Austausch. Mangels Verfügbarkeit eines Bettungsreinigungszuges mussten die Arbeiten in herkömmlicher Bauweise ausgeführt werden. Am 29.05. ist ein Bagger von Schweer Bau gerade dabei, die nach Bochum-Ehrenfeld zur Reinigung abzufahrende Schotterbettung am Naturschutzgebiet Sölder Bruch auf Fas-Wagen aufzuladen. Neben zwei anderen Maschinen der V 160-Bauart war 215 023 der EfW für die Traktion der Bauzüge zuständig.

         >> Zurück zu Lokomotiven

(zum Vergrößern bitte anklicken)

  Km 182,033  Bahnhof Holzwickede [EHZW]

Das Bahnhofsgebäude von Holzwickede diente sehr oft als Motiv für Postkarten. Hier zeigen wir eine Version welche im Jahr 1914 verschickt wurde.

    

(zum Vergrößern bitte anklicken)

  Km 182,033  Bahnhof Holzwickede [EHZW]
    

  Km 182,033   Bahnhof Holzwickede [EHZW]

Sie waren die Standartfahrzeuge der Achtziger in der Relation Dortmund – Soest, die ET 30 aus Hamm. Im Mai 1984 verlässt 430 120 pünktlich um 12.46 Uhr Holzwickede als Nt 5665 in Richtung Unna, als Klaus Meschede den Auslöser seiner Kamera betätigte.

         >> Zurück zu Lokomotiven

(zum Vergrößern bitte anklicken)

  Km 184,6  Unna-Massen
  

  Km 188,868 Bahnhof Unna [EUN]

Im Jahr 1901 kam diese Postkarte zum Versand und zeigt den Zustand des Bahnhofs Unna mit einigen Bediensteten um die Jahrhundertwende. Bereits zu dieser Zeit war der Mittelbahnsteig gegen Überqueren der Gleise durch einen Zaun abgesichert.

    

(zum Vergrößern bitte anklicken)

  Km 188,868  Bahnhof Unna [EUN]
        
  

  Km 191,4  Unna-Uelzen
  

  Km 191,5  Unna-Uelzen
  

  Km 193,4  Unna-Lünern, Posten 193
    

  Km 197,8  Unna-Hemmerde
  

  Km 198,2  Unna-Steinen, Posten 198
    

  Km 198,4  Unna-Steinen
  

  Km 198,4  Unna-Steinen

Fast schon Frühlingswetter gab es am 24. Februar 2021 in der Soester Börde. Dort hatte sich ein kurzer Schotterzug von BBL auf der Durchreise angekündigt, welcher durch die von EGP angemietete 218 201 traktioniert werden sollte. Bei Unna Steinen am Rande des Vogelschutzgebietes Hellwegbörde konnten dann auch zwei Fotografen begeistert mit folgendem Ergebnis auf ihre Auslöser drücken:

         >> Zurück zu Lokomotiven

(zum Vergrößern bitte anklicken)

  Km 198,6  Unna-Steinen
    

  Km 200,2  Holtum, Feldweg-BÜ
  

  Km 202,8  Werl-Büderich, Posten 202
    

  Km 204,639  Bahnhof Werl

Bereits am 09. Juli 1856 kam die Eisenbahn erstmals auch nach Werl. Das wuchtige Empfangsgebäude mit Vorplatz und Ehrenmahl samt kleiner Parkanlage zeigt diese Aufnahme genau einhundert Jahre später:

    

(zum Vergrößern bitte anklicken)

  Km 208,7  Westönnen
  

  Km 210,8  UW Ostönnen
    

  Km 211,0  Ostönnen [EOTN]
  

  Km 213,4  Enkesen
  

  Km 216,2  Soest, Ardeyweg
  

  Km 218,4  Soest [ESOT]
    


> Zum Seitenanfang