Sonnenaufgang überm Sauerland Logo Sauerlandbahnen.de und .info
Impressum & Haftungsausschluss  |  Hinweise & Statistik  |  Links  |  Updateliste  |  Letztes Update: 28.12.2015
Baureihe 719 ⁄ 720
Startseite
Streckenbeschreibungen
Bahnhofsbeschreibungen
Fahrzeugbeschreibungen
Züge
Historische Dokumente
Streckenkarte
Auswärtsexkursionen
Copyright Gebrüder Zöllner

Baureihe 719 ⁄ 720 Schienenprüfzüge (SPZ)

Zur Überprüfung der Schienenprofile auf Risse ließ die DB 1975 einen neuen Schienenprüfzug bei MBB bauen. Auf Basis der Baureihe 614 ⁄ 914 enstand ein dreiteiliger Triebzug, dessen Mittelwagen mittig den mit Ultraschallmesstechnik bestückten Meßrahmen sozusagen als "drittes Drehgestell" trug. Nach dem Neubau eines mit Wirbelstromprüftechnik ausgestatteten Schienenprüfzuges 1 im Jahre 1996 (719 101 + 720 101 + 719 102) wurde der nun als SPZ 2 bezeichnete, alte Zug zunächst Ende 1998 nach Fristablauf abgestellt. Ende 2001 rüstete man jedoch den SPZ 2 auch mit Wirbelstromprüftechnik am Messrahmen aus und nahm ihn Anfang 2002 wieder in Betrieb.

Wegen Gewichtsproblemen baute man dem SPZ 1 die Antriebsmotoren aus, weshalb er danach im "Sandwich" von zwei DB-Bahnbau-Ost-V100 befördert wurde. Anfang 2013 baute man den 720 101 in einen Wagen um, der nun in einem 218-bespanntem Wendezug von DB Netz gefahren wird.

Wurden in der Anfangszeit nur alle DB-Hauptstrecken geschallt, werden heutzutage mit der Wirbelstromprüftechnik alle DB-Strecken einmal jährlich auf Risse in den Schienenprofilen kontrolliert. Der SPZ 2 erhielt 2010 noch einen Prüfstromabnehmer, um auch Aufgaben der Diagnose-TVT (Baureihe 701 ⁄ 702) zu übernehmen. Dieser wurde jedoch drei jahre später wieder demontiert.

Baureihe 719 Lichtraumprofilmesszug (LIMEZ III)

Aus dem vorhandenen Serientriebzug 614 045 ⁄ 614 046 wurde als Nachfolger der Profilmesszüge 712 002 und 712 101 ⁄ 713 001 der neue, mit 3D-Laserscantechnik ausgestattete Lichtraumprofilmeßzug 3 umgebaut, der im gesamten Bundesgebiet zum Einsatz gelangt und ganze Streckenabschnitte mit einer Arbeitsgeschwindigkeit von bis zu 100 km ⁄ h als 3D - Punktwolke erfasst, woraus mittels spezieller Auswertesoftware die herkömmlich bekannten Querprofile erstellt werden können. Mit seinem künftigen Fristablauf wird der Messtechnikrahmen an den von Plasser 2014 gelieferten Gleismesszug 725 ⁄ 726 101 (ein Multifunktionsfahrzeug) umgebaut werden.


  719 001 + 720 001 + 719 501  (SPZ 2)
  


  719 045 + 719 046  (LIMEZ 3)
 


  719 046 + 719 045  (LIMEZ 3)
  


  719 501 + 720 001 + 719 001  (SPZ 2)
        

> Zum Seitenanfang