Sonnenaufgang überm Sauerland Logo Sauerlandbahnen.de und .info
Impressum & Haftungsausschluss  |  Hinweise & Statistik  |  Links  |  Updateliste  |  Letztes Update: 13.07.2017
Baureihe 719 ⁄ 720
Startseite
Streckenbeschreibungen
Bahnhofsbeschreibungen
Fahrzeugbeschreibungen
Züge
Historische Dokumente
Streckenkarte
Auswärtsexkursionen
Copyright Gebrüder Zöllner

Baureihe 719 ⁄ 720 Schienenprüfzüge (SPZ)

Zur Überprüfung der Schienenprofile auf Risse ließ die DB 1975 einen neuen Schienenprüfzug bei MBB bauen. Auf Basis der Baureihe 614 ⁄ 914 enstand ein dreiteiliger Triebzug, dessen Mittelwagen mittig den mit Ultraschallmesstechnik bestückten Meßrahmen sozusagen als "drittes Drehgestell" trug. Nach dem Neubau eines mit Wirbelstromprüftechnik ausgestatteten Schienenprüfzuges 1 im Jahre 1996 (719 101 + 720 101 + 719 102) wurde der nun als SPZ 2 bezeichnete, alte Zug zunächst Ende 1998 nach Fristablauf abgestellt. Ende 2001 rüstete man jedoch den SPZ 2 auch mit Wirbelstromprüftechnik am Messrahmen aus und nahm ihn Anfang 2002 wieder in Betrieb.

Wegen Gewichtsproblemen baute man dem SPZ 1 die Antriebsmotoren aus, weshalb er danach im "Sandwich" von zwei DB-Bahnbau-Ost-V100 befördert wurde. Anfang 2013 baute man den 720 101 in einen Wagen um, der nun in einem 218-bespanntem Wendezug von DB Netz gefahren wird.

Wurden in der Anfangszeit nur alle DB-Hauptstrecken geschallt, werden heutzutage mit der Wirbelstromprüftechnik alle DB-Strecken einmal jährlich auf Risse in den Schienenprofilen kontrolliert. Der SPZ 2 erhielt 2010 noch einen Prüfstromabnehmer, um auch Aufgaben der Diagnose-TVT (Baureihe 701 ⁄ 702) zu übernehmen. Dieser wurde jedoch drei jahre später wieder demontiert.

Im Jahre 2015 wurde nun auf Basis von multifunktionalen Messfahrzeugen des Herstellers Plasser ein neuer, zweiteiliger Schienenprüfzug (SPZ 3) in Dienst gestellt. Nach Fristablauf des mittlerweile betagten, auf 614-Basis entstandenen 719 001 wird dieser durch ein weiteres Plasserfahrzeug ersetzt.

Baureihe 719 Lichtraumprofilmesszug (LIMEZ III)

Aus dem vorhandenen Serientriebzug 614 045 ⁄ 614 046 wurde als Nachfolger der Profilmesszüge 712 002 und 712 101 ⁄ 713 001 der neue, mit 3D-Laserscantechnik ausgestattete Lichtraumprofilmeßzug 3 umgebaut, der im gesamten Bundesgebiet zum Einsatz gelangt und ganze Streckenabschnitte mit einer Arbeitsgeschwindigkeit von bis zu 100 km ⁄ h als 3D - Punktwolke erfasst, woraus mittels spezieller Auswertesoftware die herkömmlich bekannten Querprofile erstellt werden können. Mit seinem künftigen Fristablauf wird der Messtechnikrahmen an den von Plasser 2014 gelieferten Gleismesszug 725 ⁄ 726 101 (ein Multifunktionsfahrzeug) umgebaut werden.


  719 001 + 720 001 + 719 501  (SPZ 2)
  


  719 045 + 719 046  (LIMEZ 3)
 


  719 046 + 719 045  (LIMEZ 3)
  


  719 301 + 720 301  (SPZ 3)
    


  719 501 + 720 001 + 719 001  (SPZ 2)
        


  720 301 + 719 301  (SPZ 3)
  


> Zum Seitenanfang