Sonnenaufgang überm Sauerland Logo Sauerlandbahnen.de und .info
Impressum & Haftungsausschluss  |  Hinweise & Statistik  |  Links  |  Updateliste  |  Letztes Update: 17.05.2019
Strecke 2550
Startseite
Streckenbeschreibungen
Bahnhofsbeschreibungen
Fahrzeugbeschreibungen
Züge
Historische Dokumente
Streckenkarte
Auswärtsexkursionen
Copyright Gebrüder Zöllner

Strecke Aachen – Kassel (2550)

Abschnitt Hagen-Haspe – Schwerte (Ruhr)

Dieser von der Bergisch-Märkischen Eisenbahngesellschaft erbaute Streckenabschnitt wurde in mehreren Teilstücken eröffnet. Bereits zum 20.12.1848 gab es auf einem Gleis der Güterverkehr, am 09.03.1849 kam der Personenverkehr zwischen Schwelm und Hagen hinzu. Am 01 April 1867 konnte der Zugverkehr zwischen Hagen und Schwerte aufgenommen werden.

Hagen-Haspe wurde erst am 29.10.1984 durch einen Neubaustreckenabschnitt zum Abzweigbahnhof der sogenannten Talbahn nach Ennepetal-Altenvörde (Strecke 2816). Erst der nachfolgende Streckenabschnitt ab Schwerte Richtung Fröndenberg zählt dann zur Oberen Ruhrtalbahn. Die parallel vom Abzweig Hohensyburg bis ex Rbf Geisecke verlaufende Güterzugstrecke wird unter der Streckennummer 2843 geführt. Das Teilstück Westhofen - Schwerte West ist heute noch mit drei Streckengleisen in Betrieb.

Für eine detaillierte Streckenstatistik verweisen wir auf die Webseite NRWbahnarchiv von Dipl. Ing. André Joost.


  Km 138,069  Bahnhof Hagen-Haspe [EHGP]

Das Empfangsgebäude des Bahnhofs Haspe wurde im Jahr 1873 durch die Bergisch-Märkische Eisenbahn erbaut. Im Jahr 1903 kam diese Postkarte zum Versand, das Bild zeigt also den Zustand um die Jahrhundertwende.

    

  Km 138,069  Bahnhof Hagen-Haspe [EHGP]
  

  Km 138,069  Bahnhof Hagen-Haspe [EHGP]

Die Klöckner Hüttenwerke Haspe AG, kurz Hasper Hütte genannt prägten 135 Jahre lang mit ihren riesigen Anlagen und rund 4 Kilometer größter Ausdehnung das Bild im Stadtteil Haspe. Neben den 1906 bis 1914 in Betrieb genommenen vier Hochöfen zur Roheisenerzeugung, welche direkt neben dem Bahnhof Haspe an der Strecke 2550 lagen (Bahnanschluss seit 1849, siehe folgendes Bild aus dem Jahr 1927), waren sowohl ein Thomasstahl- als auch ein Siemens-Martinstahlwerk mit fünf Öfen vorhanden. Walzstrassen für hochwertige SM-Bleche sowie für Profileisen und Draht sind ebenfalls zu nennen. Die endgültige Stilllegung der letzten Betriebe erfolgte am 22.12.1982.

    

(Zum Vergrößern bitte anklicken)

  Km 141,4  Hagen Hbf [EHG] Westeinfahrt

Alt trifft neu: Die neuen Siemens Velaro D- ICE 3 lassen sich mitunter auch unter der altehrwürdigen Hagener Bahnhofshalle und damit auf der Strecke 2550 beobachten. Am 06. Juli 2016 unterbrechen die Netztechniker kurz ihre Wartungsarbeiten an der DKW 009, als 407 015 auf dem Weg von Dortmund nach München als ICE 515 die Volmestadt westwärts verlässt. Das stark wuchernde Unkraut sowie allgegenwärtiges Graffiti hinterlassen den Eindruck ungepflegter, sich selbst überlassener Infrastruktur.

         >> Zurück zu Lokomotiven

(zum Vergrößern bitte anklicken)

  Km 141,4  Hagen Hbf [EHG] Westeinfahrt
  

  Km 141,740  Bahnhof Hagen Hbf [EHG]

Der Hagener Hauptbahnhof hat im Laufe seiner Geschichte mehrere gravierende Umbauten über sich ergehen lassen müssen. Diese kolorierte Karte gibt den Zustand in 1909 von der Philippshöhe aus wieder:

    

  Km 141,740  Bahnhof Hagen Hbf [EHG]
      
  

  Km 141,740  Bahnhof Hagen Hbf [EHG]

Als am 10. März 1956 der D 93 von Köln nach Hamburg-Altona mit seinen Zugloks 03 087 und 03 079 den Hagener Hbf verlässt, waren Aufnahmen ohne störende Oberleitung noch täglich machbar. Nächster Halt des Zuges ist Schwerte. Der erste Fahrdraht erreichte die Volmestadt erst 8 Jahre später im Jahr 1964.

    

  Km 142,9  Hagen
  

  Km 143,1  Hagen
  

  Km 144,3  Hagen, Schwerter Straße
  

  Km 145,8  Hagen-Hengstey
    

  Km 146,7  Hagen-Hengstey, Brücke am Strandbad Seestraße

In den 1930er Jahren das reinste Vergnügen: Ein Bad im Hengsteysee. Dort war ein großzügiges Strandbad vorhanden, das auf dieser Postkartenaufnahme von etwa 1932 zu sehen ist. Auch gut zu erkennen die von Hagen gen Osten ausgehenden Eisenbahnstrecken sowie der Rangierbahnhof Henstey mit dem Reiterstellwerk "Hw", welches 1945 wegen Kriegsschäden abgerissen wurde.

    

(Zum Vergrößern bitte anklicken)

  Km 146,7  Hagen-Hengstey, Brücke am Strandbad Seestraße
  

  Km 146,8  Hagen-Hengstey, ehemaliger Ablaufberg Süd
  

  Km 148,2  Hagen-Hengstey, Dortmunder Straße
  

  Km 148,380  Hp Hagen-Hohensyburg

Im Juli 1973 besuchte Bernd Gerhardts den Bereich um den zu jener Zeit noch in Betrieb befindlichen Haltepunkt Hohensyburg. Unter anderem konnte er dort 110 404 mit einem langen Personenzug Richtung Hagen Hbf bei der Durchfahrt aufnehmen. Zwei Jahre später, am 28.09.1975 wurde der Hp geschlossen.

    

  Km 148,380  ex-HP Hagen-Hohensyburg
  

  Km 148,7  Hagen-Bathey
  

  Km 150,8  Westhofen, BAB 1-Brücke
    

  Km 151,8  Westhofen, Hagener Straße
  

  Km 152,7  Westhofen
  

  Km 152,9  Westhofen
  

  Km 154,0  Wandhofen
  

  Km 155,596  Bahnhof Schwerte (Ruhr) [ESRT]

Das etwas eigenwillig konstruierte Bahnhofsgebäude von Schwerte mit den Bahnsteigen in Hochlage ist auf diesem Bild von 1962 zu sehen. Auf der Strassenseite stehen zwei zeitgenössische Busse und warten auf Anschlussreisende:

    

(Zum Vergrößern bitte anklicken)

  Km 155,596  Bahnhof Schwerte (Ruhr) [ESRT]
  

> Zum Abschnitt Schwerte – Fröndenberg

> Zum Seitenanfang