Sonnenaufgang überm Sauerland Logo Sauerlandbahnen.de und .info
Impressum & Haftungsausschluss  |  Hinweise & Statistik  |  Links  |  Updateliste  |  Letztes Update: 23.02.2017
Strecke 2550
Startseite
Streckenbeschreibungen
Bahnhofsbeschreibungen
Fahrzeugbeschreibungen
Züge
Historische Dokumente
Streckenkarte
Auswärtsexkursionen
Copyright Gebrüder Zöllner

Strecke Aachen – Kassel (2550)

Abschnitt Hagen-Haspe – Fröndenberg

Dieser von der Bergisch-Märkischen Eisenbahngesellschaft erbaute Streckenabschnitt wurde in mehreren Teilstücken eröffnet. Bereits zum 20.12.1848 wurde auf einem Gleis der Güterverkehr, am 09.03.1849 der Personenverkehr zwischen Schwelm und Hagen eröffnet. Am 01 April 1867 wurde dann der Zugverkehr zwischen Hagen und Schwerte aufgenommen, am 01.06.1870 folgte das Teilstück Schwerte – Arnsberg.

Hagen-Haspe wurde erst am 29.10.1984 durch einen Neubaustreckenabschnitt zum Abzweigbahnhof der sogenannten Talbahn nach Ennepetal-Altenvörde (Strecke 2816). Der Streckenabschnitt ab Schwerte zählt dann zur Oberen Ruhrtalbahn. Die parallel vom Abzweig Hohensyburg bis ex Rbf Geisecke verlaufende Güterzugstrecke wird unter der Streckennummer 2843 geführt. Das Teilstück Westhofen - Schwerte West ist heute noch mit drei Streckengleisen in Betrieb.

Heute zweigleisig ausgeführt gab es bis zum 2. Weltkrieg noch die viergleisige Verbindung zwischen Schwerte Ost und dem durch Kriegseinwirkung 1944 untergegangenen Rangierbahnhof Geisecke. Auch das berühmte Dampflokausbesserungswerk Schwerte liegt am Streckenverlauf. Oft führten seinerzeit die Probefahren nach Neheim-Hüsten.

Lange vorbei ist diese Epoche und auch die Zwischenstation Langschede ist heute nur noch als Überleitstelle für LÜ-Transporte vorhanden. Mit der Streckenhöchstgeschwindigkeit von 140 km ⁄ h zählt der durch die weite Ebene des Ruhrtals führene Hauptbahnabschnitt zu den schnelleren der Oberern Ruhrtalbahn. Durch die abzweigende Linie nach Menden herrscht auch heute noch besonders reger Güterverkehr auf diesem Teilstück.

Interessanterweise ist montags gegenüber anderen Strecken hier der Güterverkehr am Dichtesten. Für eine detaillierte Streckenstatistik verweisen wir auf die Webseite NRWbahnarchiv von Dipl. Ing. André Joost.

  Km 138,1  Hagen-Haspe [EHGP]
  

  Km 141,4  Hagen Hbf [EHG] Westeinfahrt
  

  Km 141,8  Hagen Hbf [EHG]
      
  

  Km 144,3  Hagen, Schwerter Straße
  

  Km 145,8  Hagen-Hengstey
    

  Km 146,7  Hagen-Hengstey, Brücke am Freibad Seestraße
  

  Km 146,8  Hagen-Hengstey, ehemaliger Ablaufberg Süd
  

  Km 148,2  Hagen-Hengstey, ehemaliger Haltepunkt
  

  Km 148,7  Hagen-Bathey
  

  Km 150,8  Westhofen, BAB 1-Brücke
  

  Km 151,8  Westhofen, Hagener Straße
  

  Km 154,0  Wandhofen
  

  Km 155,6  Schwerte (Ruhr) [ESRT]
      

  Km 157,2  Schwerte Ost, Westausfahrt
  

  Km 158,6  Schwerte Ost, Ostausfahrt
    

  Km 158,9  Esig Schwerte Ost
  

  Km 159,2  bei Schwerte Ost
  

  Km 162,6  ehem. Rbf Geisecke
        

  Km 162,8  Rbf Geisecke, ehem. Osteinfahrt
    

  Km 162,9  Lappenhausen
  

  Km 163,2  Hengsen-Opherdicke
  

  Km 163,5  Altendorf
      

  Km 164,7  Altendorf
    

  Km 165,0  Altendorf
      

  Km 165,1  Altendorf
      

  Km 165,2  Altendorf
  

  Km 166,4  Langschede [ELSD]
  

  Km 168,8  Hilkenhohl
  

  Km 169,3  Ostardey
  

  Km 169,5  Ostardey
    

  Km 169,7  Fröndenberg-Ostardey
    

  Km 169,9  Fröndenberg-Ostardey
    

  Km 170,2  Fröndenberg, Westausfahrt
      

  Km 170,8  Fröndenberg [EFOE]
      

> Zum Abschnitt Fröndenberg – Neheim-Hüsten

> Zum Seitenanfang