Sonnenaufgang überm Sauerland Logo Sauerlandbahnen.de und .info
Impressum & Haftungsausschluss  |  Hinweise & Statistik  |  Links  |  Updateliste  |  Letztes Update: 16.12.2023
Strecke 2550
Startseite
Streckenbeschreibungen
Bahnhofsbeschreibungen
Fahrzeugbeschreibungen
Züge
Historische Dokumente
Streckenkarte
Auswärtsexkursionen
Copyright Gebrüder Zöllner

Strecke Aachen – Kassel (2550)

Abschnitt Neheim-Hüsten – Wennemen

Dieser Abschnitt der Oberen Ruhrtalbahn wurde von Schwerte (Ruhr) aus bis Arnsberg am 01.06.1870 eröffnet, das Teilstück Arnsberg – Meschede folgte zum 18. Dezember 1871. Ebenfalls zweigleisig ausgeführt finden sich hier die ersten aufwändigeren Kunstbauten wie beispielsweise Arnsberger Viadukt und Schloßbergtunnel.

In Arnsberg wird sporadisch noch die Holzverladung bedient. Alle übrigen, ehemaligen Güterverkehrsstellen sind mittlerweile abgebaut oder dauerhaft aufgelassen. Haltpunkte für den Personenverkehr finden sich hier in Arnsberg, Oeventrop und Freienohl. Vom einstigen Bahnknoten Wennemen mit seinen abzweigenden Strecken nach Altenhundem und Finnentrop ist außer einer verlassenen Kyrill-Sturmholzverladung nichts mehr übrig geblieben.

Die detaillierte Streckenstatistik finden sie auf der Webseite NRWbahnarchiv von Dipl. Ing. André Joost.

> Zum Abschnitt Fröndenberg – Neheim-Hüsten

  Km 190,831  Bahnhof Neheim-Hüsten [ENHH]

Diese schöne Postkarte des Neheimer Empfangsgebäudes wurde am 23. Februar 1936 verschickt. Im Vordergrund liegt im Straßenplanum das Dreischienengleis der Ruhr-Lippe-Kleinbahn in Richtung Neheim Stadt.

    

(Zum Vergrößern bitte anklicken)

  Km 190,831  Bahnhof Neheim-Hüsten [ENHH]
     Bahnhof Neheim-Hüsten
Bahnhofsteil "DB"
eröffnet: 1870
Stationsmodernisierung (MOF II): 2017

  Km 190,831  Bahnhof Neheim-Hüsten [ENHH]

Bahnhof Neheim Hüsten am 28. Januar 1984 um viertel nach zehn. Die 218 133 wartet in Gleis drei als Lz 86402 nach Menden erst die Durchfahrt des "Klingenden Sauerländers" mit seinen Wintersportlern zum Kahlen Asten durch Gleis 2 ab. Rechts ist der Fahrdienstleiter in seiner gleichzeitigen Funktion als Aufsichtsbeamter vor die Tür getreten und beobachtet aufmerksam, wie 221 118 mit ihren neun Wagen durch den Bahnhof brettert. In den ersten Sonnenstrahlen des Tages wurde passend mit beiden Loks auf gleicher Höhe der Verschluss ausgelöst.

         >> Zurück zu Lokomotiven

(zum Vergrößern bitte anklicken)

  Km 191,9  Einfahrt Neheim-Hüsten
  

  Km 192,0  Hüsten, Kleinbahnstraße
  

  Km 192,1  Hüsten, Kleinbahnstraße
      

  Km 192,1  Hüsten, Kleinbahnstraße

Im August 2020 waren zwei Pesa Link III von DB Regio Bayern leihweise in NRW ab Betriebshof Dortmund im Einsatz. Am 19. August konnte 633 041 an der Hüstener Kleinbahnstraße auf dem Weg von Kassel-Wilhelmshöhe nach Hagen in der Abendsonne bildlich festgehalten werden.

         >> Zurück zu Lokomotiven

(zum Vergrößern bitte anklicken)

  Km 192,150  Hüsten, Kleinbahnstraße
   Neheim-Hüsten, 1000 Meter Schild
Lage: Gemeinde Hüsten, Kleinbahnstraße
Status: vorhanden

  Km 192,2  Hüsten, BÜ Röhrbrücke
      

  Km 192,300  Posten 192, Hüsten Röhrbrücke
   Posten 192, Hüsten Röhrbrücke
Straße "Bahnhofstraße"
Außerbetriebnahme: 23.04.1987
Status: abgerissen
Ersatz durch Fußgängerunterführung

  Km 192,6  Hüsten, Schützenwerth

Vom Turm der Hüstener St.-Petri-Kirche entstand dieses Bild geradeweg in die Marktstraße fotografiert. Rechts am Schützenwerth die Gleise der Oberen Ruhrtalbahn mit dampfgeführtem, gemischtem Güterzug in Richtung Arnsberg fahrend. Hinter dem Wassergraben die Trasse der Ruhr-Lippe-Kleinbahn sowie am rechten Bildrand das Wagenbergstadion sowie dahinter die Kamine der Hüstener Gewerkschaft. Aufnahme vermutlich Anfang der 30er Jahre.

    

(Zum Vergrößern bitte anklicken)

  Km 192,812  Posten 192 a, Hüsten Ost
   Posten 192 a, Hüsten, "Arnsberger Straße" und Anrufschranke "Stolte Ley" in km 193,695
Außerbetriebnahme: 23.04.1987
Status: abgerissen
Ersatz durch EBÜT 80-LzHH Anlage in km 192,725 (Baustellenprovisorium für Unterführungsbau)

  Km 192,9  Hüsten Ost

Am Morgen des 24. April 1984 stand Günter Tscharn neben der Schützenhalle in Hüsten Ost und lichtete dort 218 142 mit dem D 2743 Aachen – Kassel ab. Der im Hintergrund rechts sichtbare Posten 192a war noch genau 3 Jahre bis zum 23.04.1987 in Betrieb. Die Umstellung auf Dr-Signaltechnik in Neheim-Hüsten stand kurz bevor, ein neues Lichtvorsignal für die östliche Einfahrt war bereits montiert.

         >> Zurück zu Lokomotiven

(zum Vergrößern bitte anklicken)

  Km 193,7  Hüsten, BÜ Stolte Ley
    

  Km 194,0  Hüsten
    

  Km 194,0  Hüsten

Am 22. Januar 2022 sollte hinterm Hüstener Krankenhaus ein dampfbespannter Sonderzug nach Winterberg bildlich verewigt werden. In der Nebeltristesse erreichte den Titel "Bild des Tages" dann allerdings dieses Motiv mit den sieben mutmaßlich neuen Mitarbeitern von DB Sicherheit, die das Treiben des Fotografen genauestens im Auge behielten !

    

(zum Vergrößern bitte anklicken)

  Km 194,103  Blockstelle Müschede,Feldweg BÜ
     BÜ in Km 194,103
Blockstelle Müschede
Bauwerksverzeichnis mit Lageplan,
ersatzlose Aufhebung

  Km 197,2  Obereimer
  

  Km 197,5  Obereimer
    

  Km 197,8  Obereimer
  

  Km 198,1  Ruhrviadukt Arnsberg

Im Bestand des Architekturmuseums der Technischen Universität Berlin findet sich dieses Bild, welches den ursprünglichen, gemauerten Zustand des Arnsberger Viadukts sehr gut wiedergibt. Entstanden ist die Aufnahme nach Fertigstellung des Bauwerkes im Jahre 1870 und dürfte damit das älteste erhaltene Bild der Brücke sein:

    

(Zum Vergrößern bitte anklicken)

                        

  Km 198,1  Ruhrviadukt Arnsberg

Zum Ende des zweiten Weltkriegs gelangten auch die Bahnbauwerke östlich des Rbf Geisecke in den Blickpunkt der alliierten Streitkräfte. Bei einem schweren Luftangriff am 19. März 1945 wurde der Arnsberger Viadukt durch eine Grand Slam Bombe der Royal Air Force getroffen und dabei der zweite Pfeiler mit den angrenzenden Bögen gänzlich zerstört. Nach einer sofortigen, notdürftigen Reparatur konnte die Ruhrquerung bereits 1946 vollständig wiederhergestellt werden. Die folgende Aufnahme zeigt den Zustand während der Arbeiten.

    

Hinweis: Dieses Weltkriegsfoto wird hier im Sinne des § 86 Abs. 3 des StGB gezeigt und dient ausschließlich der Berichterstattung über Vorgänge des Zeitgeschehens, siehe hierzu auch unser Impressum.


  Km 198,1  Ruhrviadukt Arnsberg

Der Blick von der Arnsberger Schlossruine hinunter zum Viadukt ist mittlerweile fast komplett zugewachsen. Lediglich in der laublosen Jahreszeit sind noch vier Bögen mehr oder weniger sichtbar. Im Februar 2021 stand Peter Schierschke innerhalb von zwei Wochen gleich dreimal dort oben und konnte als erstes am bitterkalten und schneebedeckten 12.02. den RE 4765 nach Kassel in der Mittagssonne mit weitem Blick in Richtung Bruchhausen und Hüsten verpixeln.

         >> Zurück zu Lokomotiven

(zum Vergrößern bitte anklicken)

Sowohl am Spätnachmittag des 20. Februar, wo er den zur Arnsberger Ladestraße anrückenden Hagener Gerätewagen mit Zuglok 232 589 (Entgleisung Käferholzzug, kleines Bild links) aufnahm, als auch bei einem nach Bestwig vier Tage später verkehrenden Schotterzug, bespannt durch die EGP 218 201 (kleine Aufnahme rechts), sah es dort wettermäßig schon eher vorfrühlingshaft aus.

     
  >> Zurück zu Lokomotiven   >> Zurück zu Lokomotiven
(Zum Vergrößern bitte anklicken)

  Km 198,1  Ruhrviadukt Arnsberg
   Schloßbergviadukt
Bogenbauweise, erbaut: ab 1868
Status: nach Kriegsschäden 1946 wiederhergestellt,
zweigleisig in Betrieb

  Km 198,1  Ruhrviadukt Arnsberg

Gut überlegt hatte sich Peter Schierschke am 18. Dezember 2020, wo er den wegen einem kleinen Malheur in Arnsberg aus Hagen anrückenden Gerätewagen wohl am besten aufnehmen könnte. Ganz genau passte die 23 Meter lange Stadler Eurodual Lok 20-02 von HHPI in den freien Abschnitt über dem ersten Bogen des Arnsberger Viaduktes. Nicht nur der Auslösemoment wurde hier präzise getroffen, auch die Sonne lugte dabei hinter den Wolken hervor. Ob Peter an dem Tag noch einen Lottoschein abgab hat er nicht verraten.

    
    >> Zurück zu Lokomotiven

(Zum Vergrößern bitte anklicken)

  Km 198,2  Westportal Schloßbergtunnel
  

  Km 198,5  Ostportal Schloßbergtunnel

Wer hätte gedacht, dass vor dem Ostportal des Schloßbergtunnels mal eine Signalbrücke mit Formeinfahrtsignal für den Arnsberger Bahnhof gestanden hat? Im Jahr 1920 muss es so gewesen sein, denn die unten abgebildete Postkartenaufnahme ist darauf datiert.

                        

  Km 198,505  Posten 198, Arnsberg, BÜ Uentroper Straße
     Posten 198, Arnsberg
Straße "Uentroper Straße"
Außerbetriebnahme: 03.08.1983
Status: abgerissen
Ersatz durch EBÜT80-LzH ⁄ F-Hp Anlage

  Km 198,6  Arnsberg, Ruhrbrücke I
  

  Km 198,711  Arnsberg, BÜ 36 "Zu den Werkstätten"

Was macht der denn da ? Die verwunderten Passanten an der Schranke des Arnsberger Bahnübergangs "Zu den Werkstätten" zeigen am Nachmittag des 12. September 1968 scheinbar nur Interesse am Fotografen, nicht aber für die Bestwiger 50 3122, die den Bahnhof mit dem P 2232 (eine Leistung aus dem Umlauf der BR 23) nach Hagen gerade verlässt. Wolf-Dietmar Loos drückte im richtigen Moment auf den Auslöser.

    
    >> Zurück zu Lokomotiven

(Zum Vergrößern bitte anklicken)

  Km 198,740  Bahnhof Arnsberg Stellwerk "Aw"
   Bahnhof Arnsberg Stellwerk "Aw"
Bauart: mechanisch
Außerbetriebnahme: 10.12.1984
Status: abgerissen
Ersatz durch DrS2 "Af" neu, ferngestellt durch Stw "Nf" Bahnhof Neheim-Hüsten

  Km 198,793  Arnsberg [EARB]
        
        
  

  Km 199,250  Asig N 201 Arnsberg
  

  Km 199,250  Asig N 201 Arnsberg

Beim traumhaften Herbstwetter des 10. Oktober 2022 ließ sich auch Peter Schierschke die Holzsonderzugleistung nach Egger mit dem Press-Schlumpf 218 055 nicht entgehen. An der Arnsberger Ladestraße fanden an diesem Tag gerade keine Umschlagtätigkeiten statt, sodass der DGS 91169 von Hagen Gbf nach Brilon in der Kurve am Ausfahrtsignal N 201 perfekt im Licht bildlich umgesetzt werden konnte.

    
    >> Zurück zu Lokomotiven

(Zum Vergrößern bitte anklicken)

  Km 199,3  Bahnhof Arnsberg, Ladestraße Holzverladung
  

  Km 199,430  Asig N 203 Arnsberg

Seit Anfang des Jahres 2021 sind sie nun in Arnsberg am Wochenende regelmäßige Gäste, die neuen Stadler Euro Dual der Fa. HHPI zwecks Käferholzabfuhr nach Hengersberg in Bayern. Am 20. März waren wegen Fahrzeugtausch gleich zwei Maschinen dort anwesend. Während links Lok 20-02 sich noch bis zum Abend ausruhen darf, ist rechts die 20-01 nach dem Auswechseln bereits abfahrbereit als Tfzf(D) 92233 nach Kassel Rbf. Thomas Lütke traf gerade noch rechtzeitig an der Ladestraße ein und konnte diese beiden Aufnahmen in der Vormittagssonne von dem Event anfertigen.

     
  >> Zurück zu Lokomotiven   >> Zurück zu Lokomotiven

(Zum Vergrößern bitte anklicken)

  Km 199,430  ASig N 203 Arnsberg

Am 17. September 2019 hat 253 015 der PRESS soeben den Zugteiltausch in der Arnsberger Holzverladung beendet, als der "Bonsai-Hai" 632 113 von Brilon Stadt kommend in passender Bildlücke in den Bahnhof rollt. Der Himmel spendierte dazu leichte Abendsonnenanstrahlung:

    
    >> Zurück zu Lokomotiven

(Zum Vergrößern bitte anklicken)

  Km 199,7  Arnsberg, Ruhrbrücke II
  

  Km 199,7  Arnsberg, Ruhrbrücke II

Die Hochspannungsfreileitungen samt Masten der Stromnetzbetreiber Westnetz und Amprion werden regelmäßig per Hubschrauber auf mögliche Schäden untersucht. Am Mittag des 25. August 2022 war dies in der Nähe des Arnsberger Umspannwerkes der Fall, als passend 218 457 der Aixrail auf dem Weg nach Warburg über die dortige Ruhrbrücke rumpelte. Peter Schierschke hatte im Vorfeld mal wieder den richtigen Riecher und drückte passend ab.

    
    >> Zurück zu Lokomotiven

(Zum Vergrößern bitte anklicken)

  Km 199,9  Östliches Esig Arnsberg

Am 24. April 1984 waren die mechanischen Flügelsignale des Bahnhofs Arnsberg noch in Betrieb. Günter Tscharn fotografierte morgens vom Rand der Casparistrasse am östlichen Einfahrtsignal die Kasseler 216 119 mit dem ausfahrenden E 2845 Köln Hbf – Marburg.

    
    >> Zurück zu Lokomotiven

(Zum Vergrößern bitte anklicken)

  Km 200,1  Uentrop, BAB-Auffahrt
      
    

  Km 200,5  Uentroper Brücke

Die Fußballweltmeisterschaft 2006 fand nach 1974 zum zweiten Mal in Deutschland statt. Unter den zwölf Austragungsorten der WM Spiele befand sich auch das Westfalenstadion in Dortmund, wo vier Gruppenspiele, eine Achtel- sowie eine Halbfinalbegegnung stattfanden. Zu den sechs Paarungen wurden jeweils diverse Sonderzüge eingesetzt, so auch im Oberen Ruhrtal von Bestwig aus.

Am Donnerstag, den 22.06. um 21.00 Uhr fand in der Bierstadt das Vorrundenmatch Japan gegen Brasilien aus der Gruppe F statt, welches Brasilien mit 4:1 gewinnen konnte. Der Zubringerzug RE 10254 aus Bestwig musste wegen defektem Steuerwagen im Sandwich mit 218 351 und Schlusslok 218 138 gefahren werden, hier im partiellen Spätnachmittagssonnenschein von der Brücke Uentrop aus aufgenommen.

    
    >> Zurück zu Lokomotiven

(Zum Vergrößern bitte anklicken)

  Km 200,5  Uentroper Brücke
   Uentroper Brücke
Lage: Gemeinde Arnsberg-Uentrop
Status: vorhanden

  Km 200,5  Uentroper Brücke

Absolutes Sonnenglück hatte Peter Schierschke am Nachmittag des 19. Juli 2019, als er den mit 217 002 und 218 472 bespannten leeren Aushubzug von Stolberg nach Göttingen an der Feldwegbrücke in Uentrop bildlich festhalten konnte. In der West-Ostrichtung verkehrte der an diesem Tag Bauz 93644 genannte Zug nur ein einziges Mal durch das Obere Ruhrtal.

    
    >> Zurück zu Lokomotiven

(Zum Vergrößern bitte anklicken)

  Km 201,0  Uentrop
          

  Km 201,0  Uentrop

Zweimal Lokführergruß für den Fotografen bei Uentrop; während links 218 834 am Freitag, den 24.Januar 2020 auf Überführungsfahrt von Köln nach Kassel von der Sonne beschienen wird, müht sich rechts AIX Rail 211 345 mit einstündiger Verspätung und DGV 62958 nach Bebra unter dunklen Wolken Ruhrtal aufwärts (30.09.2020). Beide Aufnahmen von Peter Schierschke.

     
  >> Zurück zu Lokomotiven   >> Zurück zu Lokomotiven
(Zum Vergrößern bitte anklicken)

  Km 201,0  Uentrop

Das war auch 1993 schon absolute Rarität, eine Köf 2 auf Streckenfahrt zu erwischen. Nach einer Hauptuntersuchung in der Werkstatt der Mainischen Feldbahn in Schwerte fand nach Beendigung der Arbeiten am 10. Februar die Rücküberführung von Lok 3 der Basalt AG (ex DB 322 014) zum Standort Bergerhammer statt. In der Mittagssonne konnte ein erstes Bild der Maschine bei Uentrop angefertigt werden.

    
    >> Zurück zu Lokomotiven

(Zum Vergrößern bitte anklicken)

  Km 201,0  Uentrop
    

  Km 201,1  Uentrop
    

  Km 201,2  Uentrop
  

  Km 202,0  Rumbecker Hammer
      
  

  Km 202,337  Posten 202, Rumbecker Hammer
   Posten 202, Rumbecker Hammer,
bis 1964 Bk Rumbeck
Straße: "Zum Eisenhammer"
Außerbetriebnahme: 1979
Status: privat genutzt vorhanden
Ersatz durch EBÜT 80-Anlage

  Km 202,8  Rumbecker Brücke
        

  Km 202,9  Rumbecker Brücke

Seit 2018 gehört diese MAK G 1300 BB (1000244 ⁄ 1965) der Fa. TL Train Logistic GmbH aus Essen. Am 22. März 2023 war die ganz in orange lackierte Maschine mit einer Stopfmaschine und einem Schotterpflug im Oberen Ruhrtal anzutreffen. Peter Schierschke beobachtete die Vorbeifahrt des DGV 92912 von Brilon Wald nach Hamm Pbf von der Kaiser-Wilhelm-Brücke in Rumbeck und fertigte natürlich auch eine Aufnahme davon an.

    
    >> Zurück zu Lokomotiven

(Zum Vergrößern bitte anklicken)

  Km 203,5  Oeventrop
  

  Km 204,500  Bahnhof Oeventrop Stw "Oef"
   Bahnhof Oeventrop Stw "Oef"
Bauart: mechanisch
Außerbetriebnahme: 1987
Status: abgerissen
Bahnhof zum HP zurückgebaut

  Km 204,627  Oeventrop [EOVP]
     Bahnhof Oeventrop
eröffnet: 18.12.1871
Rückbau zum Haltepunkt: 1987
Stationsmodernisierung

  Km 205,140  Oeventrop, BÜ Kirchstraße

Unter Streckenvollsperrung gab es in den Sommerferien 2006 Gleiserneuerungsmaßnahmen an der Oberen Ruhrtalbahn in Oeventrop. Für die abschließenden Schotterarbeiten waren die beiden altroten EfW-V 100 381 und 047 eingeteilt, hier in der Mittagssonne des 17. Juli am BÜ Kirchstraße bildlich festgehalten.

    
    >> Zurück zu Lokomotiven

(Zum Vergrößern bitte anklicken)

  Km 205,9  Brumlingsen
    

  Km 206,335  Anst Wildshausen [EWDH]
     Anst Wildshausen
Inbetriebnahme: ?
stillgelegt Ende 1990
Status: Gleise überwiegend abgebaut

  Km 206,5  Westportal Glösinger Tunnel
  

  Km 207,2  Ostportal Glösinger Tunnel
    

  Km 207,4  Freienohl Langel

Am 24. April 1977 fand die erste Abschiedsfahrt für die Gelsenkirchener Jumbos mit 044 508 durchs Obere Ruhrtal nach Brilon statt. Klaus Meschede stand im Freienohler Langel am Ufer der Ruhr und lichtete die Ausfahrt aus dem Glösinger Tunnel für die Nachwelt ab.

    
    >> Zurück zu Lokomotiven

(Zum Vergrößern bitte anklicken)

  Km 207,8  Blockstelle Rümecke [.RMK]
   Blockstelle Rümecke
Bauart: mechanisch
Außerbetriebnahme: vor 1954
Status: Gebäude 1959 noch vorhanden
vor 1962 abgerissen

  Km 208,0  Freienohl Langel

Im Freienohler Langel war die Siedlung unter der Kreisstrasse 13 nach Wildshausen im Jahr 1962 gerade neu entstanden. Vom Scheidekopf aus hat man auch einen Blick auf die Obere Ruhrtalbahn, die sich in einer großen Schleife vom Ostportal des Glösinger zum Westportal des Freienohler Tunnels windet. In der Vergrößerung ist in der Kurve eine kurze Übergabe mit Köf II talwärts fahrend in Bild auszumachen.

    

(Zum Vergrößern bitte anklicken)

  Km 209,25  Freienohl, Ruhrbrücke
   Ruhrbrücke Freienohl
Stabbogenbauweise, 3. Neubau: 2007-2009
Status: zweigleisig in Betrieb

  Km 209,25  Freienohl, Ruhrbrücke
     Freienohl

Einst & Jetzt

Zustand 29.07.1989 ⁄ 16.06.2018

  Km 209,784  Bahnhof Freienohl [EFRE]

Im Sommer 2006 hielt sich Klaus Meschede im Bereich der Freienohler Rietbüsche auf und beobachtete von dort das Treiben am Bahnhof. Unter anderem lichtete er über die aufgestaute Ruhr hinweg auch diesen 648, ausfahrend in Richtung Dortmund, am alten Bahnsteig mit dem dahinter befindlichen Stellwerk "Ff" (1990 neu) sowie dem ehemaligen Bahnhofsgebäude rechts daneben ab.

    
    >> Zurück zu Lokomotiven

(Zum Vergrößern bitte anklicken)

  Km 209,784  Bahnhof Freienohl [EFRE]
      

  Km 209,784  Bahnhof Freienohl [EFRE]
     Bahnhof Freienohl

Einst & Jetzt

Zustand 00.00.1925 ⁄ 26.01.2009

  Km 209,784  Bahnhof Freienohl [EFRE]

Am dunstigen 12. Mai 1985 besuchte Volkhard Stern den Bahnhof Freienohl. Der Fahrdienstleiter, welcher zugleich die Funktion des Aufsichtsbeamten wahrnahm, ist mit dem Befehlsstab bereits vor sein Stellwerk getreten, um den einfahrenden Personenzug mit 218 148 abzufertigen. Noch sind im Bahnhof alle Gleisanlagen vorhanden.

    
    >> Zurück zu Lokomotiven

  Km 209,784  Bahnhof Freienohl [EFRE]

Ein Jahr und fünf Wochen vorher, am 04. April 1984, hatte es nochmals einen heftigen Wintereinbruch im Sauerland gegeben. Im Schneetreiben machte der Schülerzug Nto 6485 von Fröndenberg nach Bestwig in Form von 998 703, 998 086 und 798 748 dort kurz Station.

    
    >> Zurück zu Lokomotiven

(Zum Vergrößern bitte anklicken)

  Km 210,080  Bahnhof Freienohl, BÜ 40 Freienohler Straße L 541

Hier zwei Aufnahmen vom Bahnübergang 40 Freienohler Straße, als die Anlagen des Bahnhofs noch vollständig erhalten waren. Auf der Ostseite (Bild links) stand Karl Schäfer am 24.04.1977 und beobachtete die Abfahrt des Extrazuges mit der 044 508 nach erfolgtem Fotohalt mit Scheinanfahrt beim üblichen Sonderfahrtenchaos.

Rechts das Anschlussgleis zum Baustoffhandel Noeke sowie links die Ausfahrtsignale N 2 + 3. Beachtenswert auch die Scania Lkw-Flotte der damals dort ansässigen Spedition Mönig. Aufnahme rechts: Elf Jahre später lichtete Olaf Tampier vom Westen her die umsetzende 212 263 ab, die mit der Nachmittagsübergabe aus Neheim Hüsten gekommen war. Interessant die wegen Platzmangel verbaute doppelte Kreuzungsweiche zu den Gleisen 4 und 5 sowie das total heruntergekommene Stellwerk "Fo", welches am 21. Mai 1990 (Umstellung auf Dr S2), außer Betrieb genommen wurde.

     
  >> Zurück zu Lokomotiven   >> Zurück zu Lokomotiven
(Zum Vergrößern bitte anklicken)

  Km 210,100  Bahnhof Freienohl Stw "Fo"
   Bahnhof Freienohl Stw "Fo"
Bauart: mechanisch, Scheidt & Bachmann
Außerbetriebnahme: 21.05.1990
Status: abgerissen
Ersatz durch DrS2 "Ff" neu, ferngestellt durch Stw "Nf" Bf Neheim-Hüsten

  Km 210,3  Freienohl, Hausbergs Siepen
  

  Km 210,5  Freienohl Esig

Der erste 628 im Sauerland ließ sich bereits am 05. Mai 1990 hier blicken, wenn auch nur für eine Präsentationsfahrt unter anderem auf den Strecken nach Schmallenberg, Hallenberg und Alme. Dazu wurden die beiden Einheiten 628 330 und 349 extra aus Andernach als Leerfahrt herangeführt. Die Rückfahrt an den Rhein konnte Abends am Formeinfahrtsignal von Freienohl, welches 16 Tage später außer Betrieb genommen wurde, mitsamt Spiegelei der Gegenrichtung (Evsig Wennemen) bildlich festgehalten werden.

    
    >> Zurück zu Lokomotiven

(Zum Vergrößern bitte anklicken)

  Km 210,5  Freienohl Esig
  

  Km 210,550  Bockum

Zum Sonnenaufgang machen sich 218 143 + 138 am Morgen des 13. Juli 1985 mit den in Wennemen vereinigten Zugteilen aus Brilon Wald und Schmallenberg im Rahmen eines "Der Schöne Tag" - Sonderzuges auf den Weg in Richtung Nordsee nach Norddeich Mole. Klaus Meschede stand an der Bahnhofstraße in Bockum und nahm die Fuhre mit Blick in Richtung Berger Gemarkung auf. Zu dieser Zeit stören weder die noch nicht vorhandene Brücke der Autobahn 46 noch hoher Bewuchs das Bild.

    
    >> Zurück zu Lokomotiven

(Zum Vergrößern bitte anklicken)

  Km 210,8  Bockum
      

  Km 210,8  Bockum

Am reifen Getreidefeld bei Bockum konnte am 23. Juli 2012 640 021 mit einem unerkannt gebliebenen Bruder als RE 10953 von Dortmund nach Brilon Stadt in der Morgensonne aufgenommen werden.

    
    >> Zurück zu Lokomotiven

(Zum Vergrößern bitte anklicken)

  Km 211,8  Wennemen, ehemaliger westlicher Ausfahrtbereich
        

  Km 211,997  Bahnhof Wennemen [EWMN]

Auf diesem Bild von Günter Tscharn sehen wir das zu diesem Zeitpunkt noch in Betrieb befindliche Empfangsgebäude samt angebautem Stellwerk "Wf" in Wennemen am 01. Oktober 1983. Während der Reisezugbetrieb am 28. Mai 1988 eingestellt wurde, behielt das Stellwerk seine Aufgaben bis zum 21.05.1990.

    

(Zum Vergrößern bitte anklicken)

  Km 211,997  Bahnhof Wennemen [EWMN]
    

  Km 212,6  Bahnhof Wennemen [EWMN]

In Wennemen wurde das Zufahrtgleis zur Holzverladung der HLG Bebra Anfang Oktober 2022 wegen Oberbaumängeln mittels Sh2-Scheibe gesperrt, eine Abfuhr der noch zahlreich dort gelagerten Stämme somit unmöglich gemacht. Am 13. November schaute sich der Fotograf den in wirklich bedauernswert befindlichen Gleiszustand mal genauer an und fertigte mit der Kamera unter anderem auch diese drei Aufnahmen.

Im Bild links kommt 633 111 als RE 4764 von Kassel Wilhelmshöhe nach Hagen um die Kurve, mittig die Sh2-Tafel an der Anschlussgrenze sowie rechts 632 110 mit unbekanntem 633 Anhang nach Winterberg (RE 10763). Zum Jahresende 2022 begannen dann mit dem Abriss zweier maroder, nicht mehr benötigter Weichen im Fahrweg die notwendigen Sanierungsarbeiten. Der erforderliche Lückenschluss musste witterungsbedingt, wie hier zu sehen, bis zum 19. Februar 2023 verschoben werden.

        
  >> Zurück zu Lokomotiven   >> Zurück zu Lokomotiven
(Zum Vergrößern bitte anklicken)

> Zum Abschnitt Wennemen – Bestwig

> Zum Seitenanfang